test

aktualisiert am


Wochenende 16. und 17. November
Fährhaus Niederkleveez

DiekseeGlück

Auf Anfrage von Anja Benthin aus dem Fährhaus Niederkleveez nahmen wir am 16. und 17. November 2013 mit einem Info-Tisch an einem Event zu dem Thema “Glück” teil. Um den Bezug zu den Menschenrechten herzustellen, stellten wir den Info-Stand unter das Thema “Wie sehen Frauen Glück in Ländern der Welt, in denen die Frauenrechte missachtet werden”.

AI-Stand DiekseeGlück Herbst 2013



Wie sehen Frauen “Glück“ ?

Glück ist, nach der Arbeit sicher zu Hause anzukommen (Mexiko)

Glück ist, selbst zu entscheiden, wen ich heirate (Pakistan)

Glück ist, den Tag ohne Vergewaltigung zu überstehen (Sierra Leone)

Glück ist, nachts allein im Park spazieren zu gehen (New York)

Glück ist ein Tag ohne Schläge meines Mannes (Deutschland)

Glück ist, bei einem Polizeiverhör nicht sexuell misshandelt zu werden (Türkei)

Glück ist, Auto fahren zu dürfen (Saudi-Arabien)

Glück ist, einem Säureattentat zu entkommen (Bangladesh)

Glück ist, wie meine Brüder in die Schule gehen zu dürfen (Afghanistan)

Glück ist, wenn meine Tochter in Untersuchungshaft nicht von Mithäftlingen missbraucht wird (Russland)

Glück ist, als Kindersoldatin fliehen zu können (VR Kongo)

Glück ist die Gewissheit am Abend, dass meine Tochter am Tag nicht entführt wurde. (Kolumbien)

Glück ist, auch als Witwe weiterleben zu dürfen. (Indien)

Glück ist, öffentlich meine Meinung sagen zu können (China)

Glück ist, keine Genitalverstümmelung zu erleiden (Somalia)

Glück ist ganz einfach, mich frei bewegen können! (Jordanien)



November 2013: Schwerpunktthema Iran

28. Oktober bis 22. November 2013
Kreisbibliothek Eutin – Schlossplatz 2
während der Öffnungszeiten der Bibliothek

IRANS HERZ SCHLÄGT”

Internationale Ausstellung zu Menschenrechtsverteidigerinnen im Iran


Die internationale Ausstellung „IRANS HERZ SCHLÄGT“ würdigt iranische Menschenrechtsverteidigerinnen. Iranische Frauen werden in den Medien häufig als Opfer dargestellt – hoffnungslos, unfähig für ihre eigenen Rechte einzutreten oder sie einzufordern. In Wirklichkeit zählen jedoch hunderte von ihnen zu den effektivsten Menschenrechtsaktivistinnen. Die Ausstellung erzählt ihre Geschichten.

Gemeinsame Ausstellung: Amnesty International und Kreisbibliothek Eutin

Irans Frauenrechtlerinnen
Ausstellung im Obergeschoss der Kreisbibliothek



Öffnungszeiten

Montag geschlossen
Dienstag 09:30 – 18:00 Uhr
Mittwoch 09:30 – 13:00 Uhr
Donnerstag 09:30 – 19:00 Uhr
Freitag 09:30 – 18:00 Uhr
Samstag 09:30 – 13:00 Uhr





Mittwoch, 30. Oktober 19:00 Uhr
Kreisbibliothek Eutin – Schlossplatz 2


AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG:
Gäste: Mina Porkar, Faride Musapur
und weitere Aktivisten von » Madarane Irani – Solidarität mit den Müttern vom Laleh-Park « Hamburg

Faride Musapur berichtet über Madarane Irani, die iranischen Mütter, die um
ihre ermordeten und verschwundenen Kinder trauern und auch in Deutschland auf die Zustände im Iran aufmerksam machen.
Amnesty stellt den „Fall“ der Anwältin Nasrin Sotoudeh, die im September
aus der Haft entlassen wurde, vor.

Gemeinsame Veranstaltung: Amnesty International und Kreisbibliothek Eutin

Im September 2009 haben sich Hamburger Iraner und Iranerinnen der von der Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi initiierten weltweiten Bewegung zur Unterstützung der trauernden iranischen Mütter angeschlossen.

Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers
vom 5. November 2013 :

Veranstaltung von Amnesty International –
Von mutigen Frauen im Iran

Vortrag in der Kreisbibliothek zur Eröffnung einer Ausstellung. Aktivistinnen von heute kämpften schon in den 70er Jahren gegen das Schah-Regime.

Solidarität mit den Müttern von Parke Laleh
Faride Musapur berichtet von den Schicksalen iranischer Menschenrechtsaktivisten.

Hilflosigkeit und Schwäche, Unterwerfung und Perspektivlosigkeit: Viele Eigenschaften, die westliche Medien iranischen Frauen zuschreiben, betonen vor allem ihre gesellschaftliche Opferrolle. Die Ausstellung „Irans Herz schlägt“, die am Mittwoch von Amnesty International Eutin in der Kreisbibliothek eröffnet wurde, zeichnet ein anderes Bild. Im Fokus stehen starke Frauen, die im Iran mutig und unerschrocken ihre Rechte einfordern.

Die Aktivistinnen von heute waren die Mädchen der 70er Jahre, die ihre Jugend dem Kampf gegen die Schah-Diktatur verschrieben haben. Doch ihr Wunsch nach Unabhängigkeit, Freiheit und einer Islamischen Republik erfüllte sich nach der Revolution 1979 nicht: Die erzkonservative Sittenpolizei machte Jagd auf Oppositionelle und schränkte die Informations- und Redefreiheit ein. Willkürliche Verhaftungen, lange Haftstrafen und Hinrichtungen für Regimegegner standen auf der Tagesordnung. Die Ideale der Revolution – so sehen es viele Iraner – wurden verraten.

Eine der Frauen, die sich damit nicht abfinden wollte, ist Faride Musapur. Im Iran kämpfte sie gegen das Schah-Regime, dann gegen die Mullahs. Heute koordiniert sie in Hamburg Unterstützergruppen für iranische Aktivistinnen. Jeder könne das Ziel von Verfolgung werden, schilderte Faride Musapur bei der Ausstellungseröffnung. Studenten, Blogger und Gewerkschafter lebten gefährlich in ihrem Land. „Noch schlägt das Herz im Iran“, sagte Faride Musapur, doch habe sich die Situation auch unter dem neuen Präsidenten Hassan Rohani nicht verbessert.

Geschichten wie ihre sind es, auf denen der Fokus der internationalen Ausstellung liegt. Geschichten von mutigen Frauen, die für ihre Rechte eintreten. Von Müttern, die versuchen, ihre Familie zu schützen und deshalb verfolgt werden. Von Bloggerinnen, die fliehen müssen oder in einem der vielen Gefängnisse verschwinden.

Die Ausstellung ist noch bis zum 22. November in der Eutiner Kreisbibliothek zu sehen. Daneben hat Amnesty noch für diesem Monat weitere Veranstaltungen zum Thema Iran geplant. Neben einer Lesung mit der Hamburgerin Barbara Naziri am Montag, 25. November, um 19 Uhr in der Kreisbibliothek wird dort am Donnerstag, 28. November, ab 20 Uhr ein Film zur iranischen Geschichte gezeigt.



Montag, 25. November 19:00 Uhr
Kreisbibliothek Eutin – Schlossplatz 2

Lesung zum Tag gegen Gewalt an Frauen


Barbara Naziri liest aus ihrem Buch
„GRÜNER HIMMEL ÜBER SCHWARZEN TULPEN
EIN WEST-ÖSTLICHER BLICK HINTER DEN SCHLEIER IRANS“

Gemeinsame Veranstaltung: Amnesty International Eutin/Plön, Kreisbibliothek Eutin, Frauenhaus OH, Frauennotruf OH und Gleichstellungsbeauftragte OH

Barbara Naziri wuchs in einem jüdisch-iranisch geprägten Elternhaus in Norddeutschland auf und bezeichnet sich selbst als Brückenbauerin zwischen den Kulturen. Sie ist Menschenrechtsaktivistin und Gründungsmitglied beim Hamburger Flüchtlingsrat und unterstützt die Bewegung Madarane Irani.



Donnerstag, 28. November 20:00 Uhr
Kreisbibliothek Eutin – Schlossplatz 2

FILM “VON PERSIEN NACH IRAN UND ZURÜCK“

Eine filmische Reise von Wolfgang Burst, Lübeck

Von einer spannenden Reise im Herbst 2011 brachte Wolfgang Burst viele Stunden Videomaterial mit und machte daraus einen Dokumentarfilm über Geschichte, Kultur und Religion des Iran – von Z wie Zarathustra bis A wie Ahmadinedjad.



Gemeinsame Veranstaltung: Amnesty International und Kreisbibliothek Eutin
Eintritt: € 5 – ermäßigt € 3



Bücherverbrennungen in Kiel, Eutin und Lübeck

Carsten Misch vom Historischen Seminar der Kieler Universität berichtet am 25. Juni um 19.30 Uhr in der Kreisbibliothek über nationalsozialistische Bücherverbrennungen am Sonnwendtag 1933


Die Verbrennung in Eutin, die nach einem Festmarsch vom Marktplatz zum Vogelsberg dort erfolgte, wurde vom Gymnasialdirektor Harder unter dem Motto “Fest der Jugend” mit einer flammenden Ansprache begleitet.



Konzertfür Flöte und Klavier im Jagdschloss am Ukleisee – Hidalgo-Gianniki-Duo

Es spielen Sebastian Hidalgo und Maria Gianniki

am Samstag 1. Juni 2013 um 19.00 Uhr



SchülerInnen lesen aus “Verbrannten Büchern”

6. Mai um 19.30 Uhr in der Kreisbibliothek Eutin.


Drei 12. Klassen des Beruflichen Gymnasiums und eine 10. Klasse der Voßschule tragen zu einer Vielzahl der Autoren, deren Bücher am 10. Mai 1033 verbrannt wurden, Kurzfassugen von deren lebensläufen und Auszüge aus ihren Schriften bzw. Gedichten vor und vermitteln damit ein Bild der Gründe ihrer Verfolgung durch die Nationalsozialisten.



Konzert im Jagdschloss am Ukleisee

am Freitag 3. Mai 2013 um 19.00 Uhr

Es spielen Mark Karsai, Piano, und David Shamban, Cell,
Werke von Brahms und Rachmaninoff
.



Verschmähen, Verbieten, Verbrennen

Dr. Wolfgang Griep spricht am 23. April um 19.30 Uhr in der Kreisbibliothek über die Vernichtung unliebsamer Schriften von Schriftstellern und Journalisten durch die Nationalsozialisten am 10. Mai 1933



“Menschenrechts-Achtung im polizeilichen Alltag” Cop Culture und Transparenz- ein Widerspruch?

*Referenten: Günther Schicht, Diplom-Sozialwissenschaftler,
Autor der Studie: „Menschenrechtsbildung für die Polizei“
Torsten Gronau, Landesvorsitzender Deutsche Polizeigewerkschaft,
Leiter der Polizeistation 23564 in Lübeck*

Moderation: Dr. Kurt Langner, Malente

Gemeinsame Veranstaltung von Amnesty International Eutin/Plön
und der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und die Bereit-schaftspolizei Schleswig-Holstein – PD AFB in Eutin

Donnerstag 11. April um 19:00 Uhr in der Polizeidirektion Hubertushöhe Eutin



Zivile Hilfe in Afghanistan – Zukunftsperspektiven nach Abzug der westlichen Truppen

Die Vorsitzende des Afghanischen Frauenvereins e.V., Nadia Nashir-Karim, berichtet über ihre Projekte in Nord-, Süd- und Ost-Afghanistan und Flüchtlingslagern Pakistans, in denen sie “Hilfe zur Selbsthilfe” fördert.
Schon in zwei Veranstaltungen in Eutin haben Friedenskreis und Amnesty die Arbeit des Vereins mit beträchtlichen Spenden Eutiner Bürger unterstützt.

Veranstalter: Kreisbibliothek Eutin, Amnesty-International und Friedenskreis Eutin.



Frauenmorde in Mexiko –

Die Journalistin Ana Lilia Perez berichtet aus eigenem Erleben über Frauenmorde und die bedrückende Rolle der JournalistInnen in Mexiko

Kreisbibliothek Eutin, Freitag 8. März 2013 um 19.30 Uhr

*Ana Lilia Perez ist eine der renommiertesten Journalistinnen Mexikos. sie recherchiert seit Jahren über Korruption in höchsten Regierungskreisen, über illegale Geschäfte staatlicher Unternehmen und deren Verbindungen zu den Drogenkartellen.
Seit 2008 hat die Journalistin immer wieder Morddrohungen erhalten. Jetzt ist sie ein Jahr Stipendiatin der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte.*

Veranstalter: Amnesty Eutin/Plön, Kreisbibliothek und Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ostholstein



Schildkröten können fliegen

Filmvorführung “Schildkröten können fliegen”

im Kommunalen Kino Binchen, Eutin, am 17. Januar 2013 um 19.30 Uhr

Eintritt wird nicht erhoben



noflash